Schlagwort-Archiv: Technik

Warum Trainer im Training Fußballtennis spielen lassen sollten

Fußballtennis ist eine eigenständige Sportart, die beim Fußballtraining als Übungsform eingesetzt werden kann. Viele Trainer lassen aber höchst ungern Fußballtennis spielen, weil diese Übung immer den Eindruck erweckt, dass es vor allem um den Spaß und nicht um ernsthaftes Training ginge. Das ist aber ein Missverständnis, denn Fußballtennis ist eine hervorragende Übung, um Technik, Koordination, Beweglichkeit, Ballgefühl und Konzentration zu schulen. Der Spielspaß beim Fußballtennis ist im Übrigen kein Nachteil, sondern ein klarer Vorteil. Die Eigenmotivation der Spieler ist beim Fußballtennis meist sehr hoch. Weiterlesen

Den Ball in der Luft fangen oder halten

Fußballtennis ist auch für das Torwarttraining eine interessante Alternative. Schon bei der klassischen Variante sollten die Torhüter mitspielen, damit sie ihre technischen Fähigkeiten verbessern. Schließlich kann es im Spiel immer wieder vorkommen, dass ein Rückpass in ungünstiger Höhe auf den Torwart zu fliegt. Dann muss der Torhüter dazu in der Lage sein, den Ball zumindest sauber zu klären. Aber es gibt auch die Möglichkeit, die Regeln beim Fußballtennis so zu verändern, dass das Torwartspiel noch umfassender trainiert wird. Ein Beispiel dafür ist die folgende Übung. Weiterlesen

1

Ballbehandlung unter erschwerten Bedingungen

Eigentlich ist Fußballtennis ein Spiel, bei dem 2 Spieler oder Teams gegeneinander spielen. Es gibt aber auch Übungsvarianten, bei denen die Spieler bzw. Teams miteinander spielen. In diesem Fall handelt es sich um ein Einzel, das mit einer Zusatzübung versehen wird.

Vorbereitung

Bei dieser Übung spielen 2 Spieler miteinander. Das Spielfeld hat die Standardmaße (8,2 x 12,8 m) für ein Einzel im Fußballtennis. Ein Spieler bekommt einen Ball. Die Grundlinien müssen so markiert werden, dass sie deutlich erkennbar sind.

Regeln

Der Ball darf einmal den Boden berühren und muss mit dem ersten Kontakt über das Netz gespielt werden.

Ausführung

Spieler Rot passt den Ball zu Spieler Blau. Sofort nach dem Pass dreht sich Spieler Rot um, sprintet über die Grundlinie (beide Füße müssen den Boden jenseits der Grundlinie berühren) läuft einen möglichst engen Bogen und kehrt zur Ausgangsposition zurück. Währenddessen hat Spieler Blau bereits den Ball regelkonform zurück zu Spieler Rot gespielt und spurtet seinerseits zur Grundlinie.

Anmerkungen

Diese Übung sieht einfach aus, führt aber aufgrund der zusätzlichen Belastung sehr schnell bei vielen Spielern zu Schwierigkeiten bei der Ballverarbeitung. Im Spiel gibt es viele Situationen, in denen sich ein Spieler unter Belastung drehen und sofort den Ball spielen muss. Bei dieser Übung kommt es zudem auf Kooperation an. Nur wenn die Spieler miteinander arbeiten und auf die Laufwege des Gegenübers achten, kommt es zu langen Ballstafetten. Mit mehreren Feldern ist ein Wettbewerb möglich, bei dem jeder gelungene Pass mit 1 Punkt belohnt wird. Der Schwierigkeitsgrad kann gesteigert werden, indem die Sprintstrecke vergrößert wird. Dazu reicht es schon aus, eine Pylone außerhalb des Spielfelds aufzubauen.

Varianten

a) Anstatt einen Bogen zu laufen, bremsen die Spieler ab und wechseln auf der Stelle die Laufrichtung.

b) Der Ball muss abwechselnd mit dem rechten um dem linken Fuß gespielt werden.

c) Der Ball darf nur mit dem schwächeren Fuß gespielt werden.

d) Der Ball darf nicht mit dem Fuß gespielt werden.

e) Der Spieler darf/muss den Ball zweimal berühren.

1